Schorsch, beschreibe uns doch mal den Geschmack Deiner Biere!

 Im Brauhaus werden ganzjährig 3 Stammbiere ausgeschenkt:

St. Emmeram Hell

Honiggelb schimmert das St. Emmeram Hell verführerisch im Licht. Typisch für ein hausgebrautes Bier – hat es einen kernig, süffigen Charakter. Der Geruch erinnert an ein reifes Gerstenfeld und an frisches Getreide. Nach vier Wochen Reifezeit wird es unfiltriert zum Ausschank gebracht und enthält so noch alle in der Hefe vorkommenden Vitamine und Spurenelemente.  Mit einer Stammwürze von 12,5 % hat es einen Alkoholgehalt von 5,2.%.

0,3 l                           3,10 €

0,5 l                           3,90 €

Marstall Dunkel

Intensive Malznoten kennzeichnen das Aroma unseres Marstall Dunkel. Ein prächtiges Bier: vollmundig im Geschmack, harmonisch abgerundet durch die herb-feine Bittere des hallertauer Hopfens. Die dunkle Farbe, erhält unser Marstall Dunkel durch die hohen Temperaturen beim „Darren“, und durch das gezielt lange kochen der Maische. Gereift in den Tiefen unserer Lagerkeller, konnte es in aller Ruhe sein  einzigartiges Aroma entfalten. Mit einer Stammwürze von 12,8 % hat es einen Alkoholgehalt von 5,5.%.

0,3 l                           3,10 €

0,5 l                           3,90 € 

Schloss Weisse

Den Auftakt macht eine wunderbar-cremige Schaumkrone, darunter das bernsteinfarbene, seidig schimmernde Bier. Sanft schmeichelnd breitet sich die obergärige Hefe aus und verleiht unserer naturtrüben Brauhaus Weisse den fruchtig- weichen Geschmack. Zum Einsatz kommt in Niederbayern und der Oberpfalz angebauter Brauweizen sowie ausgesuchter Siegelhopfen aus der Hallertau. Ein spezielles Brauverfahren macht dieses Bier zu dem, was es verspricht: eine geschmackliche Meisterleistung. Mit einer Stammwürze von 12,5 % hat es einen Alkoholgehalt von 5,2.%.

0,3 l                             3,10 €

0,5 l                             3,90 €

 Zusätzlich gibt es noch saisonal gebraute Biere:

Postmeister, dunkler unfiltrierter Doppelbock

Stark, schwarz und vollmundig kommt er daher unser Postmeister, mit einer sahnigen Schaumkrone. Durch den sehr hohen Anteil besonderer Malze erkennt man sowohl karamell- als auch schokoartige Aromen bis hin zu mocca-artigen Geschmackseindrücken. Eine noch leicht vorhandene Süße wird durch eine feine Hopfenbittere abgerundet. Mit einer Stammwürze von 18,3 % hat es einen Alkoholgehalt von 7,4 vol %.

0,3 l                           3,30 €

Brauhaus-Pils, Bürgermeister-Sud, hausgebraut, nicht filtriert und für einen guten Zweck pro verkauften Liter Bier gehen 2 € an die Leukämie Hilfe Ostbayern

Die Farbe leuchtend neongelb, die Schaumkrone reinweiß, der Geschmack harmonisch-hopfig, an Zitrusfrüchte erinnernd und feinherb. Schon beim ersten Schluck wird klar, dass dieses Bier eine Kür unseres Braumeisters ist: absolut edel, elegant, erfrischend. Ein Pils, das selbst der Liebhaber aus dem benachbarten Böhmerwald, dem Ursprung der pilsener Brauart, schätzt. Mit einer Stammwürze von 12,6 % hat es einen Alkoholgehalt von 5,4 vol %.

0,3 l                           3,30 € 

 

Braumeister_bild_02

Schorsch, warum ist Brauhaus-Bier Deine Leidenschaft?

Seit wann bist Du dem Bierbrauen verfallen?
Angerer Schorsch: Vor mehr als 30 Jahren habe ich den Brauberuf erlernt und seit 1993 bin ich Braumeister. Seit ich das erste Mal Hopfen und Malz gerochen hatte, war das mein Wunschberuf

 Wie begann Deine Arbeit im Brauhaus am Schloss?
Angerer Schorsch: Seit 2005, also mit dem Start des Brauhauses hier, bin ich für die Bierproduktion zuständig. Ich konnte also wirklich meine ganze Liebe in die Rezepturen und den Geschmack der Brauhausbiere stecken.

Du bist auch Biersommelier. Welche Aufgaben bringt das mit sich?
Ein Biersommelier lernt, den Gästen die Bierstile und -rezepte durch Verkostung nahezubringen. Gleichzeitig weiß ich genau, welche weiteren kulinarischen Möglichkeiten im Bier stecken. Das bedeutet, welches Essen besonders gut mit Bier schmeckt.

Was macht Dir besonders Spaß bei den Führungen?
Das Interesse und auch die Überraschung der Gäste, wenn sie die einzelnen Prozessschritte der Braukunst kennenlernen. Das Maischen, das Läutern und das Kochen der Würze sind wichtig für den Biergeschmack. In diese Verfahren erhalten viele Gäste erstmals Einblick und sind fasziniert.

bier

Hinweis: Wer mehr über das Brauen erfahren möchte: An den folgenden Tagen steht der Braumeister Georg Angerer ganztägig für Ihre Fragen bereit:
Dienstag, den 26. Januar
Dienstag, den 23. Februar  
Dienstag, den 15. März  
Dienstag, den 12. April  
Dienstag, den 26. April  



Für weitere Informationen rufen Sie uns einfach an!

Tel: 0941 - 280 43 30